grundlagenforschung

Wie das „männliche“ Gehirn entsteht

23. August 2022 | Von | Kategorie: grundlagenforschung

Bruno Gegenhuber et al.: Gene regulation by gonadal hormone receptors underlies brain sex differences. Nature 606, 04.05.2022, S. 153-159. Männliche Säuger inklusive Menschen entwickeln ihre geschlechtstypischen Eigenschaften als Folge dreier verschiedener Schübe des Geschlechtshormons Testosteron. Während der Embryonalphase steigt es ein erstes Mal an, sinkt dann ab, um direkt nach der Geburt eine zweite steile

[weiterlesen …]



Chromatinmuster bei koronarer Herzkrankheit

23. August 2022 | Von | Kategorie: grundlagenforschung

Adam W. Turner et al.: Single-nucleus chromatin accessibility profiling highlights regulatory mechanisms of coronary artery disease risk. Nature Genetics 54, 19.05.2022, S. 804-816. Das komplexe Geschehen multifaktorieller Leiden lässt sich mit modernen molekularbiologischen Methoden immer besser erfassen. Dazu gehört auch die Analyse des Chromatinmusters (Gemisch aus Protein und DNA), mit dem das Erbgut die Zugänglichkeit

[weiterlesen …]



Mit der CRISPR-Genschere Alkoholkrankheit heilen?

23. August 2022 | Von | Kategorie: grundlagenforschung

John Peyton W. Bohnsack et al.: Targeted epigenomic editing ameliorates adult anxiety and excessive drinking after adolescent alcohol exposure. Science Advances 8, 04..05.2022, eabn2748. Die Genschere CRISPR/Cas9 wird längst nicht mehr nur genutzt, um den genetischen Code gezielt zu verändern. Auch das Epigenom lässt sich damit relativ einfach und zuverlässig editieren. Die Gene selbst bleiben

[weiterlesen …]



KI reinigt epigenomische Daten

23. August 2022 | Von | Kategorie: grundlagenforschung

Yimeng Kong et al.: Critical assessment of DNA adenine methylation in eukaryotes using quantitative deconvolution. Science 375, 04.02.2022, S. 515-522. Anders als bei höher entwickelten Organismen mit Zellkern bedeutet eine DNA-Methylierung bei Bakterien meist, dass die Base Adenin eine Methylgruppe erhält, nicht das Cytosin. Seit einigen Jahren gibt es aber Hinweise, dass diese Adenin-Methylierung auch

[weiterlesen …]



Wenn Mäuse Eizell-Gene nicht stumm schalten können

23. August 2022 | Von | Kategorie: grundlagenforschung

Shogo Matoba et al.: Noncanonical imprinting sustains embryonic development and restrains placental overgrowth. Genes and Development 36, 01.04.2022, S. 483-494. Beim so genannten genomischen Imprinting schalten Säugetiere oder Blütenpflanzen in ihren Keimzellen einzelne Gene epigenetisch stumm, damit die Nachkommen sie nicht benutzen können (s. Newsletter Epigenetik 30). Der Trick dabei ist, dass männliche Organismen andere

[weiterlesen …]



Schweres Asthma entsteht manchmal schon im Mutterleib

23. August 2022 | Von | Kategorie: grundlagenforschung

Kevin M Magnaye et al.: DNA methylation signatures in airway cells from adult children of asthmatic mothers reflect subtypes of severe asthma. PNAS 119, 14.06.2022, e2116467119. Hat die Mutter Asthma, steigt das Risiko der Kinder, das gleiche Leiden zu bekommen. Das hat aber nicht nur mit Genetik zu tun, sondern vermutlich auch mit Umwelteinflüssen aus

[weiterlesen …]



Neuer Ansatz gegen Schlafkrankheit

23. August 2022 | Von | Kategorie: grundlagenforschung

Fabien Guegan et al.: A long non coding RNA promotes parasite differentiation in African trypanosomes. Science Advances 8, 15.06.2022, eabn2706. Zu den gefährlichsten Parasiten aus der Gruppe der Trypanosomen gehört die afrikanische Art Trypanosoma brucei. Sie löst die Schlafkrankheit aus. Jetzt entdeckte ein internationales Team, dass ein epigenetischer Mechanismus zur Umwandlung des krank machenden Stadiums

[weiterlesen …]



DNA-Mutation beeinflusst epigenetischen Einfluss auf Körpergewicht

23. August 2022 | Von | Kategorie: grundlagenforschung

Luisa Sophie Rajcsanyi et al.: Evidence for correlations between BMI-associated SNPs and circRNAs. Scientific Reports 12, 25.07.2022, 12643. Ein Team um die Genetikerin Anke Hinney vom Universitätsklinikum Essen schaute sich bestimmte punktförmige Mutationen (SNPs) der DNA von Menschen an, die in großen genomweiten Assoziationsstudien (GWAS) aufgefallen waren, weil ihr Auftreten mit einem leicht erhöhten Risiko

[weiterlesen …]



Rassezucht hat Persönlichkeit von Hunden kaum beeinflusst

9. August 2022 | Von | Kategorie: grundlagenforschung
Freundlicher Mischlingshund läuft durch einen Wald.

Kathleen Morill et al.: Ancestry-inclusive dog genomics challenges popular breed stereotypes. Science 376, 29.04.2022. Nur neun Prozent der rassetypischen Unterschiede im Verhalten von Hunden sind laut einer im Fachblatt Science veröffentlichten Studie auf deren Gene zurückzuführen. Das Wesen eines Hundes scheint zu komplex, um schon nach 200 Jahren Rassezucht deutlich beeinflusst worden zu sein. Vermutlich

[weiterlesen …]



Kritik an gängiger Sicht auf die Epigenetik

9. August 2022 | Von | Kategorie: grundlagenforschung

Bernhard Horsthemke: A critical appraisal of clinical epigenetics. Clinical Epigenetics 14, 28.07.2022, Nr. 95. Es sei ein Missverständnis, dass epigenetische Modifikationen des Chromatin genannten Gemischs aus DNA und angelagerten Proteinen eine eigene, unabhängige Ebene der Genregulation seien, schreibt der Epigenetiker Bernhard Horsthemke von der Universität Duisburg-Essen in einem Beitrag für das Fachblatt Clinical Epigenetics. Weder

[weiterlesen …]