personalien

Julia Banzhaf-Strathmann

1. Juni 2014 | Von | Kategorie: personalien

Julia Banzhaf-Strathmann, Biochemikerin am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen in München erhielt für die Erforschung möglicher epigenetischer Ursachen von Morbus Alzheimer einen Pilot Grant der Alzheimer Forschung Initiative in Höhe von 40.000 Euro. (Foto: Wolf R. Ussler)



Ingrid Grummt

4. November 2013 | Von | Kategorie: personalien

Ingrid Grummt, vielfach preisgekrönte Epigenetikerin des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg (auch an dieser Stelle wurde sie schon mehrfach erwähnt), erhielt im September die Schleiden-Medaille der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Ausgezeichnet werden ihre „Arbeiten auf dem Gebiet der Zellbiologie“, die sich zumeist mit der Epigenetik der Zellen beschäftigten. (Foto: DKFZ Heidelberg)



Stephan Weidinger

3. November 2013 | Von | Kategorie: personalien

Stephan Weidinger, Professor an der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel und Leiter der Ambulanz der Kieler Hautklinik erhielt im Oktober den mit 20.000 Euro dotierten Kanert-Preis für Allergieforschung. Ausgezeichnet wurde damit sein Projekt zur Erforschung epigenetischer Einflüsse auf das atopische Ekzem (Neurodermitis). (Foto: S. Weidinger)



Andreas Marx

2. November 2013 | Von | Kategorie: personalien

Andreas Marx, Chemie-Professor an der Universität Konstanz erhielt einen ERC Advanced Grant für die Entwicklung neuer epigenetischer Diagnostikverfahren, die in Form eines massentauglichen Schnelltests Auskunft über die DNA-Methylierung bestimmter Zellen liefern sollen. Der Europäische Forschungsrat (ERC) unterstützt das EvoEPIGEN genannte Konstanzer Vorhaben für fünf Jahre mit insgesamt 2,5 Millionen Euro. (Foto: Universität Konstanz)



Tony Kouzarides

1. November 2013 | Von | Kategorie: personalien

Tony Kouzarides, Professor der Royal Society an der Universität Cambridge und stellvertretender Direktor des Gurdon-Instituts in Cambridge, Großbritannien, erhielt im Oktober für seine herausragende Forschung zur Epigenetik den mit 50.000 Euro dotierten Heinrich-Wieland-Preis der Boehringer Ingelheim Stiftung. Kouzarides machte sich 1996 einen Namen mit der Entdeckung eines wichtigen epigenetischen Enzyms und sorgte 2011 für Schlagzeilen

[weiterlesen …]



Vijay Tiwari

2. August 2013 | Von | Kategorie: personalien

Vijay Tiwari, Arbeitsgruppenleiter am Institut für Molekularbiologie (imb) in Mainz, erhält für die Entdeckung einer Histonmodifikation, die wichtig für die Differenzierung von Stammzellen ist, den Bruno Speck Award 2013 der Basler Stiftung für hämatologische Forschung. Ausgezeichnet wird eine 2012 in Nature Genetics publizierte Arbeit, die der Molekularbiologe als Mitglied der Arbeitsgruppe von Dirk Schübeler am

[weiterlesen …]



Ann Ehrenhofer-Murray

1. August 2013 | Von | Kategorie: personalien

Ann Ehrenhofer-Murray, britisch-schweizerische Biochemikerin und angesehene Expertin für Chromatinveränderungen bei Bäcker- und Spalthefe, tritt eine Stelle als Einstein- Professorin für molekulare Zellbiologie an der Humboldt-Universität zu Berlin an. Zuletzt an der Universität Duisburg-Essen tätig, plant sie nun eine enge Zusammenarbeit mit Berliner System- und Strukturbiologen. Langfristig könnte ihre epigenetische Forschung zu neuen Krebs- und Anti-Aging-Therapien

[weiterlesen …]



Thomas Elbert und Roland Schüle

3. Januar 2013 | Von | Kategorie: personalien

Thomas Elbert, Neuropsychologe an der Universität Konstanz erhält einen ERC Advanced Grant. Seine Forschung wird damit über fünf Jahre hinweg mit insgesamt 2,4 Millionen Euro gefördert. Elbert möchte herausfinden, wie traumatische Erinnerungen epigenetische, die Persönlichkeit verändernde Prägungen auslösen, welche Prägungen das sind und ob sie auch an folgende Generationen weitergegeben werden. Sogar ein zweiter ERC

[weiterlesen …]



Shinya Yamanaka und John Gurdon

2. Januar 2013 | Von | Kategorie: personalien

Shinya Yamanaka, Zellbiologe an der Universität Kyoto und den Gladstone Institutes in San Francisco, erhielt gemeinsam mit dem Briten John Gurdon am 7. Dezember 2012 den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin. Gurdon hatte 1962 Zellen von Krallenfröschen durch Transplantation in eine Eizelle reprogrammiert. Yamanaka zeigte später, dass dieser Prozess auch künstlich gelingt: Er publizierte 2006,

[weiterlesen …]



David Baulcombe

1. Oktober 2012 | Von | Kategorie: personalien

David Baulcombe, Leiter der Botanik an der Cambridge University, erhielt den Balzan Preis 2012 für Epigenetik. Begründung der Jury: Der Experte für RNA-Interferenz habe „grundlegende Beiträge zum Verständnis der Epigenetik und ihrer Rolle in der Entwicklung von Zellen und Geweben unter normalen und belastenden Bedingungen geliefert“. Der hoch angesehene Preis ist mit 750.000 Schweizer Franken

[weiterlesen …]