EZH2, Teil 3: Neues Angriffsziel bei Eierstockkrebs

11. April 2015 | Von | Kategorie: onkologie

Benjamin G. Bitler et al.: Synthetic lethality by targeting EZH2 methyltransferase activity in ARID1A-mutated cancers. Nature Medicine 21, 03/2015, S. 231 – 238.

Eine weitere aktuelle Studie beschäftigt sich mit der Hemmung des epigenetischen Enzyms EZH2 (siehe auch die Meldungen über EZH2 bei Lungenkrebs und schwarzem Hautkrebs). Dieses Mal geht es um Krebs der Eierstöcke. In mehr als der Hälfte aller ovariellen Klarzellkarzinome ist ein Gen namens ARID1A mutiert. Auch dieses Gen hat eine epigenetische Funktion, denn es kodiert eine Substanz, die das Chromatin genannte DNA-Protein-Gemisch verändert.

Gegen diese Krebsvariante ist derzeit keine effektive Therapie bekannt. Doch nun keimt Hoffnung auf eine epigenetische Therapie: Ein EZH2-Hemmer bekämpfte die Krebszellen effektiv sowohl in Zellkulturen als auch in Tumoren, die Mäusen eingepflanzt worden waren. Die Forscher hoffen, damit eine neue Behandlungsstrategie für Krebsarten gefunden zu haben, bei denen ARID1A mutiert ist.

Schlagworte: , , ,