Michael Meaney

20. November 2014 | Von | Kategorie: personalien

09_Michael-Meaney©JACOBS-FOUNDATION_webMichael Meaney, Neurobiologe an der McGill University in Montreal ist berühmt geworden für seine Experimente zu epigenetischen Veränderungen im Gehirn von Ratten, die in den ersten Tagen nach ihrer Geburt nur wenig von ihren Müttern umsorgt wurden. Jetzt erhält er für diese und weitere Resultate am 5. Dezember 2014 in Zürich den mit einer Million Schweizer Franken dotierten Klaus J. Jacobs Research Prize. Die Jacobs Foundation schreibt in ihrer Begründung, Meaneys „zukunftsweisende Spitzenforschung“ habe gezeigt, „wie das Verhalten von Eltern die Entwicklung des Nachwuchses beeinflusst“. Seine Forschung verspreche, „die Sozialpolitik maßgeblich zu verändern“.

(Foto: Jacobs Foundation)

Schlagworte: ,