Histone überbringen Entwicklungssignal

8. April 2013 | Von | Kategorie: grundlagenforschung

Ana Raquel Pengelly et al.: A histone mutant reproduces the phenotype caused by loss of histone-modifying factor polycomb. Science 339, 08.02.2013, S. 698-699.

PRC2 ist ein Enzym aus der Polycomb-Familie, das wichtige Signale für die Entwicklung höherer Organismen sendet, indem es Methylgruppen an Histone und andere Eiweiße anlagert. Es ist bekannt, dass mehrzellige Pflanzen und Tiere sich nur dann gesund entwickeln, wenn dieses Enzym funktioniert. Jetzt zeigten deutsche Forscher, dass es die epigenetisch bedeutsame Modifikation der Histone ist, mit deren Hilfe PRC2 seine Botschaft überbringt. Die Epigenetiker veränderten das Erbgut des H3-Histons bei Fruchtfliegen, damit das Polycomb-Enzym dort keine Methylgruppen mehr anlagern konnte. Daraufhin zeigten die Fliegen dieselben Störungen wie bei einem Ausfall des Enzyms. Die Histonmodifikation sei also „das entscheidende physiologische Substrat“ der PRC2-Wirkung, schreiben die Autoren.

Schlagworte: ,