Kringel bereichern RNA-Welt

7. April 2013 | Von | Kategorie: grundlagenforschung

Kenneth S. Kosik: Circles reshape the RNA world, Nature 495, 21.03.2013, S. 322-324. Sebastian Memczak et al.: Circular RNAs are a large class of animal RNAs with regulatory potency. Nature 495, 21.03.2013, S. 333-338. Thomas B. Hansen et al.: Natural RNA circles function as efficient microRNA sponges. Nature 495, 21.03.2013, S. 384-388.

Mikro-RNAs (miRNA) sind kurze RNA-Stücke, die der Zelle bei der epigenetischen Genregulation helfen, indem sie gezielt Boten-RNAs (mRNA) daran hindern, den Code eines Gens zum Ort der Proteinsynthese zu bringen. Das ist gut erforscht. Viel weniger weiß man bisher darüber, wie Zellen wiederum die Mikro-RNAs regulieren. Hier kommt jetzt eine neue Form der vielseitigen Verwandten des Erbgutmoleküls DNA ins Spiel: die kreisförmigen RNAs (circRNA). Gleich zwei Artikel und ein Ausblick im Fachblatt Nature zeigen, wie ein bestimmter RNA-Kringel eine Mikro-RNA aus dem Verkehr zieht. Die kreisförmige RNA besitzt etwa 70 Bindungsstellen für die miRNA-7. Ein einziger Kringel bindet demnach zahlreiche Mikro-RNAs vom Typ 7 und macht sie wirkungslos. Und weil es in Zellen viele verschiedene circRNAs gibt, dürften auch eine Reihe andere Mikro-RNAs auf diesem Weg reguliert werden.

Schlagworte: , ,