DEEP gestartet

3. Oktober 2012 | Von | Kategorie: wirtschaft, projekte & medien

idw-online.de/de/news493443
ihec-epigenomes.net

Endlich ist es so weit: Deutschlands Beitrag zum International Human Epigenomic Consortium (IHEC) ging im September an den Start. Im Rahmen des Deutschen Epigenom-Programms, kurz DEEP, unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in den kommenden fünf Jahren 21 Arbeitsgruppen aus ganz Deutschland mit insgesamt 16 Millionen Euro. Sie werden 70 Epigenom-Karten von Zellen erstellen, die bei Stoffwechsel- und Entzündungskrankheiten wie Fettsucht, Rheumatoider Arthritis, Fettleber und entzündlichen Darmerkrankungen eine Rolle spielen. Diese Karten werden frei zugänglich ins Internet gestellt und sollen als Referenz für zukünftige Forschungen dienen.

„Unter anderem werden wir gesunde und kranke Zellen miteinander vergleichen“, sagt Jörn Walter von der Universität Saarbrücken, Koordinator des Projekts und Mitherausgeber dieses Newsletters. „Und wir werden gewaltige Datenbanken aufbauen, von deren systematischer Analyse wir uns eine Menge neuer Erkenntnisse über diese wichtigen Krankheiten versprechen.“

Schlagworte: , , , ,