Bekannter Stressforscher im Interview

3. Mai 2018 | Von | Kategorie: wirtschaft, projekte & medien

www.riffreporter.de/interview_dirk_hellhammer

Professor Dr. Dirk Hellhammer, Universität Trier (Bildrechte: Hellhammer).

Dirk Hellhammer entwickelte einen allgemein gebräuchlichen Test zur Messung des Stresshormonspiegels im Speichel, er erfand eine weltweit genutzte Methode zur reproduzier- und vergleichbaren Auslösung einer sozialen Stresssituation bei Menschen, den Trier social stress test, TSST, und er entwickelte das Diagnostiksystem Neuropattern, das die wichtigsten Erkenntnisse aus Hirnforschung und Psychologie für eine systematische Diagnostik von Stresskrankheiten nutzt. Keine Frage also: Der mittlerweile emeritierte Professor für theoretische und klinische Psychobiologie der Universität Trier ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Stressforscher unserer Zeit.

Jetzt gab Hellhammer dem Autor dieses Newsletters, Peter Spork, für seinen neuen Internet-Auftritt bei RiffReporter.de ein ausführliches Interview. Darin erklärt der Stressforscher unter Anderem, dass wir eine neue Taxonomie der Stresskrankheiten brauchen, weil die jetzige Typologie die auslösenden Krankheitsmechanismen zu wenig im Blick hat. Und er erläutert seine Idee der konzeptuellen Endophänotypen, die nicht nur den Weg neuer Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung zum Einsatz am Patienten verkürzen soll, sondern eine zukünftige Einteilung von Stresskrankheiten ebenso erleichtern dürfte wie deren Diagnostik und Behandlung.

Auch die Epigenetik kommt ausführlich zur Sprache. 50 bis 70 Prozent der Patienten mit stressbezogenen Gesundheitsstörungen hätten eine Disposition durch Erlebnisse aus den Monaten vor oder nach der Geburt, sagt Hellhammer: „Wir denken, dass das gesamte Stress-Reaktionsnetzwerk epigenetisch beeinflusst werden kann.“ Es gebe bereits „deutliche Unterschiede bei Erwachsenen, je nachdem, ob ihre Eltern die Schwangerschaft geplant hatten oder nicht.“ Als Politiker würde er die Prävention fördern, vor  allem „die allgemeine Stärkung von Resilienz“. Bewegung, gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf und Entspannung seien ebenso wichtig wie die Aufklärung, Motivation und Unterstützung junger Eltern und derer Kinder, beispielsweise durch Programme bei denen vermehrt Hebammen in die Familien kommen.

Das ausführliche Interview (Lesezeit etwa 18 Minuten) ist für eine Gebühr von 1,49 EUR auf der neuen Publikationsplattform Erbe&Umwelt – Was Gesundheit und Persönlichkeit prägt von Peter Spork bei RiffReporter.de zu lesen. Sie können das Gesamtangebot auch für 2,49 EUR pro Monat abonnieren. Direkt zum Interview gelangen Sie über den Quellenhinweis am Anfang dieses Beitrags.

Schlagworte: , , , , , , , , , , ,