Kostbare Perlen dank epigenetischer Austern-Optimierung?

26. April 2021 | Von | Kategorie: grundlagenforschung

Pierre-Louis Stenger et al.: Environmentally driven color variation in the pearl oyster Pinctada margaritifera var. cumingii (Linnaeus, 1758) is associated with differential methylation of CpGs in pigment- and biomineralization-related genes. Frontiers in Genetics 12, 19.03.2021, 630290.

Viele Tiere ändern ihre Farbe als Reaktion auf Umwelteinflüsse. So auch die Perlauster: Sie wird immer dunkler, wenn sie in tieferem Wasser lebt. Nun fanden Forscher*innen aus Frankreich und Tahiti systematische epigenetische Veränderungen an sechs Genen, die für den Effekt verantwortlich zu sein scheinen. Weil dabei auch die Pigmentierung und Biomineralisierung des Perlmutts und der Perlen betroffen sind, könnten sie für die Zucht besonders reiner und damit kostbarer schwarzer oder weißer Perlen eine Rolle spielen. Es öffne sich „ein Weg der epigenetischen Verbesserung als neue Optimierungs-Methode in der Perlen-Produktion“, schreiben die Forscher*innen. 

Schlagworte: , , ,