HDAC-Hemmer unterdrücken Immunsystem

2. April 2011 | Von | Kategorie: onkologie

Thierry Roger et al.: Histone deacetylase inhibitors impair innate immune responses to toll-like receptor agonists and to infection. Blood 117, 27.01.2011, S. 1205-1217.
Konrad A. Bode & Alexander H. Dalpke: HDAC inhibitors block innate immunity. Blood 117, 27.01.2011, S. 1102-1103.

Medikamente, die das epigenetische Enzym Histondeacetylase (HDAC) daran hindern, Gene zu deaktivieren, heißen HDAC-Hemmer. Sie gelten als vielversprechende Antikrebsmittel und werden intensiv erforscht. Jetzt fanden Schweizer Forscher, dass HDAC-Hemmer auch das Immunsystem hemmen. Sie aktivieren ein Gen namens Mi-2β, dessen Produkt in großem Maße die Bildung von Zellbotenstoffen der Immunabwehr unterdrückt. Als eine Folge steigert der HDAC-Hemmer-Einsatz die Infektanfälligkeit. Er bietet sich aber auch als potenzielles Gegenmittel gegen toxischen und septischen Schock an. Die Heidelberger Infektiologen Konrad Bode und Alexander Dalpke weisen darauf hin, dass derzeit mindestens 80 klinische Studien mit elf verschiedenen HDAC-Hemmern durchgeführt werden.

Schlagworte: , ,