Epigenom-Analyse für Prostatakrebs

6. Januar 2011 | Von | Kategorie: onkologie

T.C. Stadler et al.: Pyrosequenzierung in der Uroonkologie. Der Urologe 11, 15.10.2010, S. 1356-1364.

So genannte Epimutationen spielen auch bei Prostatakrebs eine wichtige Rolle. Sie sind vermutlich oft mitverantwortlich für die Entstehung der Krankheit und entscheiden mit darüber, wie aggressiv der Tumor ist. Ein einfaches Testverfahren zur Erkennung spezifischer Veränderungen des Epigenoms helfe wahrscheinlich gerade bei diesem Leiden, schreiben Münchner Urologen. Da bei Prostatakrebs der Krankheitsverlauf sehr unterschiedlich sein kann, wäre eine genaue Analyse des DNA-Methylierungsmusters, etwa durch eine so genannte Pyrosequenzierung, sicher hilfreich bei der Charakterisierung des Karzinoms, bei der Erstellung eines Risikoprofils und bei der Auswahl optimaler Behandlungspläne.

Schlagworte: , , ,