Epigenetik und Persönlichkeitsstörungen

8. Oktober 2015 | Von | Kategorie: wirtschaft, projekte & medien

PTT_Persoenlichkeitsstoerungen_03_2015_Umschlag-1PTT – Persönlichkeitsstörungen: Theorie und Therapie 19 3, 2015.

Die deutschsprachige Fachzeitschrift Persönlichkeitsstörungen, Theorie und Therapie (PTT) hat ein ganzes Heft dem Themenschwerpunkt Epigenetik gewidmet. Der Autor und Herausgeber dieses Newsletters führt darin unter dem Titel Prägung der Persönlichkeit in die Epigenetik ein. Es folgen Beiträge über Epigenetik und Trauma von Maja Babiel, Damir del Monte und Anna Buchheim sowie epigenetische Mechanismen bei Persönlichkeitsstörungen von Peter Zill. Der bekannte Gedächtnisforscher Hans J. Markowitsch von der Universität Bielefeld stellt zudem mögliche Zusammenhänge dar zwischen einer dissoziativen Amnesie und epigenetischen Veränderungen des Gehirns. Bei diesem schwerwiegenden psychiatrischen Krankheitsbild geht der Zugang und die Verarbeitung von episodisch-autobiographischen Gedächtnisinhalten verloren. Betroffene verlieren ihre eigene Vergangenheit. Man nimmt an, dass starker Stress und Traumazustände den Gedächtnisverlust auslösen. Vor diesem Hintergrund sei es sehr wahrscheinlich, dass epigenetische Veränderungen zum Krankheitsbild beitragen, schreibt Markowitsch. Belegt sei diese These aber noch nicht.

Abbildung: Persönlichkeitsstörungen 2015; 19: Erste Umschlagseite

Schlagworte: , , , ,