Jetzt kommen die RiPS

8. Januar 2011 | Von | Kategorie: grundlagenforschung

Luigi Warren et al.: Highly efficient reprogramming to pluripotency and directed differentiation of human cells with synthetic modified mRNA. Cell Stem Cell 7, 05.11.2010, S. 618-630.

Ein Forscherteam von der Harvard University, USA, entwickelte eine neue Methode zur Herstellung pluripotenter Stammzellen. Statt wie bisher Gene in Hautzellen einzupflanzen, deren Produkte ihnen die Pluripotenz zurückschenkt, schleusten die US-Forscher die zugehörigen Boten-RNAs ein. Diese wurden von den Zellen in die zugehörigen Proteine übersetzt, womit eine besonders effiziente und sichere Reprogrammierung gelang. Die neuen Zellen tauften die Forscher RNA-induzierte pluripotente Stammzellen, kurz RiPS.

Schlagworte: , , ,