Intro Oktober 2011

1. Oktober 2011 | Von | Kategorie: intro

Peter Spork, (C) Manfred WittDie Epigenetik ist ein Gebiet, das sich überwiegend mit Grundlagenforschung beschäftigt. Da erscheint es schon als Wagnis, wenn eine Fachgesellschaft, deren Mitglieder hauptsächlich Allgemeinmediziner und Pharmazeuten sind, ein eintägiges Meeting ganz diesem Thema widmet. Wirklich verblüffend ist aber, dass dieses Wagnis gelingt. Im September veranstaltete die Schweizer Gesellschaft für Anti-Aging Medizin und Prävention (SSAAMP) ihre Jahrestagung in Zürich. Das Thema: „Epigenetik und Lebenserwartung – Faszinierende Erkenntnisse einer noch jungen Wissenschaft.“

Noch vor fünf Jahren hätten die Ärzte und Apotheker vermutlich gelangweilt abgewunken. Doch inzwischen hat sich herumgesprochen, wie zukunftsweisend die Epigenetik ist. Das Interesse war jedenfalls riesig: Der Ballsaal des Dolder- Hotels fasst mindestens 400 Plätze – und alle waren besetzt. Doch nicht nur die aufmerksam lauschenden Zuhörer waren hinterher zufrieden. Auch die Referenten genossen es sichtlich, ihre Arbeit mal auf populäre Weise präsentieren zu dürfen, sie Menschen zu erklären, die keine Epigenetiker sind.

Roland Ballier, Präsident der SSAAMP war jedenfalls „hochzufrieden mit der äußerst spannenden und fachlich hochwertigen Veranstaltung“. Schon heute sei die Epigenetik aus der Medizin nicht mehr wegzudenken. Und in Zukunft „wird sie uns sicher noch viele Überraschungen bescheren“. Dem muss ich hier natürlich hinzufügen: Lesen Sie weiter regelmäßig diesen Newsletter, und Sie werden zu den Ersten gehören, die sich überraschen lassen.

Herzlich, Ihr Peter Spork

Schlagworte: ,