Diagenode kooperiert mit Heidelberger Instituten

21. Mai 2017 | Von | Kategorie: wirtschaft, projekte & medien

www.diagenode.com/news/high-sensitivity-dna-amplification-method-for-sequencing

Die Firma Diagenode, ehemaliger Unterstützer dieses Newsletters, ist ein führender Hersteller von Laborbedarf für die Aufarbeitung und Analyse epigenetischer Proben. Nun gab die Firma eine Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Universitätsklinikum und dem Deutschen Krebsforschungszentrum ebenfalls in Heidelberg bekannt. Gemeinsam möchte man so genannte CATS weiterentwickeln. Das sind spezielle Verfahren, mit deren Hilfe man auch geringe Mengen der biologischen „Datenträger“ DNA und RNA zuverlässig sequenzieren – also lesen – kann.

Gerade das systematische und einfache Lesen des RNA-Codes ist für die Epigenetik von großer Bedeutung. Man kann dadurch epigenetisch aktive Mikro-RNAs identifizieren. Und man kann die Aktivität epigenetisch geregelter Gene messen, indem man den Gehalt der Boten-RNAs bestimmt. Denn diese werden für die Übersetzung des DNA-Codes in ein Protein benötigt und nur dann erzeugt, wenn die Gene auch aktiv sind, sprich von Enzymen abgelesen werden.

Schlagworte: , , , ,