Neuer Ansatz gegen Schlafkrankheit

23. August 2022 | Von | Kategorie: grundlagenforschung

Fabien Guegan et al.: A long non coding RNA promotes parasite differentiation in African trypanosomes. Science Advances 8, 15.06.2022, eabn2706.

Zu den gefährlichsten Parasiten aus der Gruppe der Trypanosomen gehört die afrikanische Art Trypanosoma brucei. Sie löst die Schlafkrankheit aus. Jetzt entdeckte ein internationales Team, dass ein epigenetischer Mechanismus zur Umwandlung des krank machenden Stadiums in ein weniger gefährliches Stadium beteiligt ist: Eine lange nichtkodierende RNA (lncRNA) namens grumpy wird in eine kürzere Form umgewandelt, die an eine Boten-RNA (mRNA) bindet und diese stabilisiert. Der Code der Boten-RNA wird deshalb besonders oft abgelesen und das zugehörige Protein wird zahlreich produziert. Letztlich ist es dieses Protein, was zur Verwandlung des Parasiten beiträgt. „Das Verständnis dieser regulatorischen Prozesse eröffnet womöglich neue Möglichkeiten für die Entwicklung therapeutischer Strategien gegen die Schlafkrankheit“, schreiben die Forscher*innen.

Schlagworte: , , , ,