B-Zell-Lymphome haben unterschiedliches Methylom

29. Oktober 2015 | Von | Kategorie: onkologie

Helene Kretzmer et al.: DNA methylome analysis in Burkitt and follicular lymphomas identifies differentially methylated regions linked to somatic mutation and transcriptional control. Nature Genetics 47, 11/2015, S. 1316-1325.

Das europäische Epigenomik-Konsortium BLUEPRINT und das Internationale Krebsgenom-Konsortium ICGC untersuchen gemeinsam systematisch die Epigenome von Zellen des Blut- und Immunsystems. Nun kamen sie erstmals dem Ursprung und den Ursachen von zwei Arten von Blutkrebs auf die Spur, dem Burkitt-Lymphom und dem Follikulären Lymphom. Beide Krankheiten sind verwandt, aber unterschiedlich aggressiv. Man war bislang unsicher, wo ihre jeweiligen biomedizinischen Besonderheiten herrühren. Nun fanden sich deutliche epigenetische Unterschiede, die zeigen, dass die jeweiligen Krebsarten von Zellen aus verschiedenen Regionen der Lymphknoten entstammen. Die Forscher fanden zudem bislang unbekannte spannende direkte Zusammenhänge zwischen der Evolution genetischer und epigenetischer Veränderungen in der Tumorentstehung. Burkitt-Lymphome ticken hierbei klar anders als andere B-Zell-Lymphome – und dies ist vermutlich eine der Ursachen für ihre besondere Aggressivität.

Schlagworte: , , , , , ,