Friedrich Miescher Preis für Marc Bühler

4. April 2011 | Von | Kategorie: personalien

fmi.ch/news

FMI_marc_buehlerDer mit 20.000 Schweizer Franken dotierte Friedrich Miescher Preis wurde am 28. Januar 2011 an Marc Bühler verliehen, einen Epigenetiker des Friedrich Miescher Institute for Biomedical Research (FMI) in Basel. Bühler leitet ein neunköpfiges Team, das die Epigenetik der Spalthefe erforscht und mit epigenetischen Mechanismen beim Menschen vergleicht. Vor allem interessiert sich Bühler dafür, wie einzelne RNA-Moleküle Einfluss auf die Struktur des Chromatins und damit auf die Ablesbarkeit von Genen nehmen. Ihm gehe es vorerst um „das grundsätzliche Verständnis zellulärer Mechanismen“, sagt Bühler. Die Spalthefe sei als einfacher Organismus besonders geeignet, „um überhaupt einen Zugang zu den Prozessen zu bekommen, die auch bei Krankheiten entscheidend sind“.
Der Friedrich Miescher Preis – der unabhängig vom gleichnamigen Institut ist – wird von der Schweizerischen Gesellschaft für Biochemie verliehen und ehrt herausragende Nachwuchsforscher, die aus der Schweiz stammen oder in der Schweiz forschen.

(Foto: Friedrich Miescher Institut)

Schlagworte: ,