Neue krebsfördernde Mikro-RNA entdeckt

17. Februar 2016 | Von | Kategorie: onkologie

Yejing Ge et al.: Strand-specific in vivo screen of cancer-associated miRNAs unveils a role for miR-21* in SCC progression. Nature Cell Biology 18 , 01/2016, S. 111-121.

Ein US-amerikanisch-chinesisches Forscherteam hat sich die Verteilung epigenetisch aktiver Mikro-RNAs im Plattenepithelkarzinom angeschaut. Die Epigenetiker verglichen Stammzellen der zweithäufigsten Hautkrebsart mit gesunden Zellen und ermittelten Abweichungen im Mikro-RNA-Muster. Dann testeten sie die Wirkung der auffälligen Substanzen in Hautzellen von Mäusen, um jene Mikro-RNAs herauszufiltern, die eine krebsfördernde Wirkung haben. Fündig wurden sie bei einigen Substanzen, deren wichtige Rolle im Krebsgeschehen bereits bekannt war, etwa bei der miR-21. Vor allem aber entdeckten sie, dass deren spiegelbildliches Pendant miR-21*, das den zweiten Strang der frisch von der DNA abgelesenen Mikro-RNA bildet, ebenfalls und unabhängig von miR-21 epigenetisch aktiv ist – und zwar in einer krebsfördernden Weise. Besonders wichtig ist auch eine weitere Erkenntnis: Patienten, deren Krebszellen, viel miR-21* enthalten, haben eine besonders schlechte Prognose.

Schlagworte: , , ,