Nierenkrebs hat epigenetischen Angriffspunkt

26. September 2017 | Von | Kategorie: onkologie

Abhishek A. Chakroborty et al.: HIF activation causes synthetic lethality between the VHL tumor suppressor and the EZH1 histone methyltransferase. Science Translational Medicine 9, 12.07.2017, eaal5272.

Das klarzellige Nierenkarzinom ist die häufigste Nierenkrebs-Art. Es ist schon länger bekannt, dass eine Reihe epigenetischer Veränderungen diese Erkrankung begleiten und über ihre Aggressivität mitentscheiden (siehe Newsletter Epigenetik 01/2013: Epigenetik bestimmt Metastasierung von Nierenkrebs). Jetzt spürten Onkologen aus den USA unter den involvierten epigenetischen Enzymen eines auf, dessen Aktivität für die Krebszellen lebenswichtig zu sein scheint. Es heißt EZH1 und baut als Histonmethyltransferase Methylgruppen an Histone an. Wurde dieses Enzym auf verschiedenen Wegen stillgelegt, tötete das die Krebszellen in Kulturen effektiv ab. Ein hemmender Wirkstoff bekämpfte den Krebs zudem ohne erkennbare Nebenwirkungen in Mäusen.

Schlagworte: , ,