Christoph Bock

20. Mai 2017 | Von | Kategorie: personalien

Christoph Bock, Professor und Principal Investigator am CeMM Forschungszentrum für molekulare Medizin in Wien hat sich schon vor mehr als einem Jahrzehnt im Rahmen seiner Doktorarbeit am Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken auf die computergestützte Analyse der epigenetischen Strukturen einzelner Zellen und Zelltypen, Epigenomik genannt, konzentriert. Er gehörte also zu den ersten Bioinformatikern mit Schwerpunkt Epigenomik und wirkte bei vielen großen Forschungsvorhaben in diesem Bereich maßgeblich mit, etwa beim US-amerikanischen Roadmap Epigenomics Consortium oder beim EU-Projekt BLUEPRINT. In diesem Newsletter wird über eine seiner aktuellen Publikationen berichtet (siehe den Beitrag Genregulationsnetzwerke auf einen Blick). Nun erhielt Bock als erster Deutscher überhaupt den seit 2001 verliehenen Overton Preis der International Society of Computational Biology (ISCB). Der renommierte Preis wird jährlich an einen Wissenschaftler am Beginn oder in der Mitte seiner Karriere verliehen, den man als kommende Leitfigur in Computerbiologie oder Bioinformatik einschätzt.

Foto: Professor Dr. Christoph Bock, CeMM Wien (Bildrechte: Wolfgang Däuble / CeMM).

Schlagworte: , , , , , , ,